tulpen am weg frauenmantel weg heuchera euphorbia goldwolfsmilch herbst weg miscanthus flamingo

gute Laune garten

Der garten
   Der Beginn
   Das rosa Eck
   Kiesgarten
   Weißer Garten
   Gemüsegarten
   Gute-Laune-Garten
   Rosengarten
   Schatten

   Ökosystem Garten
   Eine Bühne

Jahreszeitenimpressionen

Die Pflanzen

Blog

Impressum

Home

Der Sonnenuntergangsgarten oder auch Gute Laune Garten war der erste Gartenteil, der angelegt wurde und hat sich im Laufe der Jahre am stärksten verändert. Inspiriert von der roten Rabatte in Freising-Weihenstephan wurde dieser Gartenteil ursprünglich mit rotlaubigen und rotblühenden Pflanzen bepflanzt. Es wuchsen die ersten Jahre hauptsächlich einjährige Blumen und Dahlien in den Beeten. Dies ergab einen exotisch aussehenden, aber auch arbeitsintensiven Garten. So begann ich Taglilien (Hemerocallis) zu pflanzen und aus Kompostgaben siedelten sich Frauenmantel (Alchemilla mollis) und der Sonnenhut Rudbeckia fulgida var. sullivanti 'Goldsturm' an. Im Frühjahr war der Garten schon von Anfang an nicht rot, da ich gelbe Tulpen zu den roten gesetzt hatte und Vergissmeinnicht sich dazwischen ausgesät hatten. So begann sich das Farbschema von einem ausschließlich in rot gehaltenen Garten zu gelb, orange und rot zu verändern.

Der Sonnenuntergangsgarten wird vom Weg in zwei Hälften geteilt. Auf der einen Seite zum Haus liegen nur Beete mit Stauden, Rosen und Kleinsträuchern bepflanzt, auf der anderen gibt es noch eine von Rabatten umgebene Rasenfläche auf der zwei Stühle stehen. Eine große Hainbuchenhecke mit Torbogen trennt den Sonnenuntergangsgarten vom Kiesgarten. Zum Rosengarten wird er ebenfalls von Hainbuchenhecken, aber auch von Sträuchern und Bäumen begrenzt. Eine Blutbuchenhecke deckt den Werkstattschuppen ab und bildet den Hintergrund für das Beet an der Rasenfläche. Das Grundgerüst bilden neben Säulen aus Hainbuchen und mehreren Thuja occidentalis 'Smaragd', der Perückenstrauch (Cotinus coggygria) 'Royal Purple', die Fasanenspiere (Physocarpus opulifolius) 'Diabolo', die Korkenzieherhasel (Corylus avellana) 'Red Majestic', der japanische Fächerahorn (Acer palmatum), der rote Fächerblattahorn (Acer palmatum) 'Atropurpurea' und Acer palmatum 'Orange Dream'. Zusätzlich sind über die Beete mehrere Sträucher des Blut-Johanniskrauts (Hypericum androsaemum) 'Excellent Flair' verteilt. Zu den dunkellaubigen Sträuchern kommen noch viele Purpurglöckchen (Heuchera) in dunkelrot und orange. Das dieser Gartenteil trotz des dunklen Laubes nicht düster wirkt, liegt an dem ausgleichenden grün der Stauden und anderer Sträucher wie einer großen Feige. Allerdings führen die vielen Sträuchern dazu, dass kaum Einjährige und Dahlien mehr gepflanzt werden können. So ist er jetzt zwar pflegeleichter, aber im Sommer auch etwas eintönig. Seine Glanzzeiten sind Frühling, Rosenblüte und Herbst.

tulpe olympic flame tulpen grand perfection und orange cassini rose black forest rose cornus kousa herbst
rote und gelbe tulpen frauenmantel alchemilla am weg mit buchskugel rose lady of shalott panicum frost

Bild 1: Tulpen 'Olympic Flame' mit Euphorbia amygdaloides 'Purpurea'; im Hintergrund Tulpen 'Sensual Touch' mit Goldwolfsmilch
Bild 2: Tulpen 'Grand Perfection' und 'Kingsblood'
Bild 3: Rose 'Black Forest Rose' mit Lupine 'Kronleuchter', Ligularia dentata und Chinaschilf 'Morning Light' im Hintergrund
Bild 4. chinesischer Blumenhartriegel
Bild 5: Korkenzieherhaselnuss 'Red Majestic' mit roten und gelben Tulpen und Wolfsmilch
Bild 6: Frauenmantel mit Buchsbaumkugel
Bild 7: Rose 'Lady of Shalott'
Bild 8: Rutenhirse, Palisadenwolfsmilch, Fetthenne u.a. mit Raureif

Created on ... August, 2017